Geschichte der Casinos in Macau

Bitte Bewerten

Casinos in macauSobald von der Geschichte der Online Casinos die Rede ist, konzentrieren wir uns zumeist nur auf die Entwicklung in Europa oder den USA. Das ist schade, schließlich gibt es das Glücksspiel in allen menschlichen Kulturen, weshalb es auch spannend ist, sich einmal die Geschichte der Casinos und Spielstätten auf anderen Kontinenten anzusehen. Aus diesem Grund präsentiere ich nun die Geschichte der Casinos in China, wobei sich hier auf die Spielstadt Macau konzentriert wird.

Das Glücksspiel in Macau wurde bereits 1847 legalisiert. Aus diesem Grund wurde diese frühere portugiesische Kolonie auch als das Monte Carlo des Orients bezeichnet. Dabei ging es der Regierung natürlich weniger darum, dass die Menschen glücklich und frei sein sollten. Stattdessen sahen die chinesischen Herrscher hierin die Möglichkeit, sich einfache und lukrative Einnahmen zu erschließen. In der zweiten Hälfte des 19. Jahrhunderts wurden dann auch erste Lizenzen für so genannte Fantan Houses vergeben. Bei diesen handelte es sich um eine Art Casino, welches Teile seines Gewinns an den Staat abgeben musste. Doch trotz dieser Abhängigkeit vom Staat wurden die Fantan Houses privat geführt und unterlagen nicht direkter staatlicher Kontrolle. Bereits Ende des 19. Jahrhunderts soll es dann über 200 solcher Spielstätten gegeben haben.

Von da an war Macau in ganz China endgültig als die Hauptstadt des Glücksspiels bekannt. 1962 wurde in Macau dann eine weitere Glücksspielreform getätigt, aufgrund welcher jeder Glücksspielbetrieb von nun an dem STDM angehörte. Hierbei handelte es sich um ein Syndikat, das direkter staatlicher Kontrolle unterlag und für die Einführung westlicher Spielstandards sorgte. Nun hatten demnach auch die Menschen Chinas und Macaus die Möglichkeit, an westlichen Spielautomaten legal und um echtes Geld zu spielen. Dieses Syndikat wurde dann erst 2002 aufgelöst, also zwei Jahre, nachdem Macau unter die Kontrolle von China gestellt wurde. Von nun an wurden wieder Lizenzen an private Unternehmen vergeben, was für eine noch größere Vielfalt im Glücksspielsektor sorgte. Casinos in Macau gibt es also wie „sand am Meer“ 😉

Heute gibt es in Macau nicht nur unglaublich viele, sondern auch riesige und beeindruckende Casinos, die wirklich keine Wünsche offen lassen. So gibt es beispielsweise das City of Dreams, das den gesamten Tag geöffnet hat und über 1500 Spielautomaten verfügt. Der Spieler kann sich dabei auf einer 39.000 m² großen Fläche austoben und nicht nur auf die unzähligen Spielautomaten, sondern auch auf 550 Spieltische zugreifen.

Wer also dem Glücksspiel etwas abgewinnen kann und ohnehin eine Reise nach China in Erwägung zieht, der sollte es sich wirklich überlegen, ob nicht auch ein Trip nach Macau eingeplant wird.