Baccarat

Baccarat 5.00/5 (100.00%) 3 votes

Fans von James Bond-Filmen werden das Spiel kennen: Baccarat. Denn meist, wenn der Geheimagent im Dienste Ihrer Majestät ein Casino aufsucht, spielt er dieses Spiel. Das hängt auch damit zusammen, dass eine Partie schnell gespielt ist und die Regeln denkbar einfach sind. Das Ziel des Spiels gleicht dem von Black Jack oder Siebzehn und vier. Du ziehst mehrere Karten, um einen möglichst optimalen Kartenwert zu erreichen.

Baccarat Regeln

Die Bildkarten und die 10 zählen jeweils zehn Punkte, Asse einen Punkt, alle anderen Karten zwischen zwei und zehn je nach ihrem Augenwert. Der wesentliche Unterschied zu den oben genannten Kartenspielen liegt darin, dass nur die letzte Ziffer des Gesamtwerts über Sieg oder Niederlage entscheidet. Beispiel: Du ziehst eine 7 und einen Buben. Das macht insgesamt 17 Punkte. Im Baccarat zählen aber nur die sieben Punkte. Eine 9 und ein Ass beispielsweise ergeben 10 Punkte und damit den niedrigsten Wert im Baccarat, nämlich eine Null. Eine 8 und ein Ass hingegen ergeben den optimalen Wert im Spiel: neun Punkte. Da sich die Punktwerte im Baccarat deshalb immer zwischen null und neun bewegen, kannst du dich in dem Spiel auch nicht „überkaufen“, wie es im Black Jack heißt, indem du einen bestimmten Grenzwert mit deinen Karten übertriffst.

Gespielt wird Baccarat eigentlich nur von drei Personen: Einem Croupier des Casinos, der die Karten gibt, einem Spieler und einem weiteren Spieler, der als Bankhalter fungiert. Dennoch nehmen an einem typischen Baccarat-Tisch bis etwa 15 Personen Platz. Den anderen Mitspielern bietet sich nämlich während einer Partie die Chance, auf die verschiedenen Teilnehmer zu wetten. Gewöhnlich wechseln am Tisch der Reihe nach die Rollen von Bankhalter und Spieler. Zum Beginn der Partie mischt der Croupier sechs Kartenspiele mit je 52 Blättern und gibt sie anschließend in einen Kartenschlitten. Der Spieler zur Rechten des Croupiers wird Bankhalter im ersten Spiel. Dieser Spieler trägt jedoch keinerlei finanzielle Verantwortung für die Bank, wie es der Begriff vielleicht nahe legt. Es ist lediglich eine Rolle im Spiel. Du kannst als Bankhalter sogar später auf deinen Gegenspieler setzen, wenn du das wünschst.

Baccarat im 32Red Casino

Baccarat im 888Casino

Nachdem der Bankhalter seinen Grundeinsatz getätigt hat, setzen die anderen Spieler am Tisch gegen ihn. Wer den höchsten Einsatz macht, spielt gegen den Bankhalter. Es werden insgesamt vier Karten vom Schlitten gezogen und abwechselnd sowie verdeckt an den Gegenspieler und den Bankhalter ausgeteilt. Es gehört zum Ritual des Baccarat, dass dazu ein Holzschaber, eine sogenannte Palette, benutzt wird, um die Karten dem Spieler zu reichen. Hält einer der Spieler ein Blatt in der Hand mit einem Wert von Acht oder Neun, wird nicht mehr gezogen. Die Neun schlägt dabei die Acht. In allen anderen Fällen ziehen die Spieler nach festgelegten Regeln eine dritte Karte oder lassen ihre Hand stehen. Die Gewinnchancen sind für den Bankhalter etwas günstiger (45,84%) gegenüber dem Spieler (44,61%). Die restlichen Partien (9,55%) enden mit einem Unentschieden. Das Casino zieht bei allen gewonnenen Wetten auf die Bank eine Taxe in Höhe von 5% ein.